Buchtipps @ Karl Scheuringer

Buchtipps Vorort @karl scheuringer für Garten, Bad, …wo immer ihr den Sommer verbringt und was Gutes lesen wollt:

Oliver Tanzer: Animal Spirits. Wie uns Fledermäuse, Pantoffeltierchen und Bonobos aus der Krise helfen. Molden 2019

Olli, ich kenne ihn persönlich, ist Ressortleiter Wirtschaft der „Furche“, einer katholisch geprägten Wochenzeitung. Es gelingt ihm in diesem Buch in verständlicher Sprache eine Kritik an unserem Wirtschaftssystem, neoliberaler Kapitalismus, zu formulieren und dem Beispiele viel sozialerer Verhaltensweisen im Tierreich gegenüber zu stellen. Man kann etwas lernen über Wirtschaft und Verhaltensforschung.

Ahmed Saadawi: Frankenstein in Bagdad. AssoziationA 2019

Ein völlig verrücktes Buch aus dem Irak: Ein schrulliger Handwerker setzt aus Körperteilen von Opfern von Bombenanschlägen einen Menschen zusammen. Der macht sich selbständig auf einen Rachefeldzug gegen die Täter und Unterstützer. So absurd wie das Szenario – Märchen, Science-Fiction -, erfährt man viel über das Leben in einem von Krieg und Bürgerkrieg zerstörten Land.

Olga Tokarczuk: Gesang der Fledermäuse. Kampa 2019

Ein Krimi, Thriller, philosophischer Roman der polnischen Literaturnobelpreisträgerin in einer Hochebene zwischen Tatra und Riesengebirge an der polnisch-tschechischen Grenze. Alle Orte sind real, auf Karten zu finden. Die Geschichte auch? Eine rätselhafte Mordserie an Jägern, die an Rehknochen ersticken, einer Falle nicht entkommen, … Für die Erklärung muss man das Buch lesen.

Juri Andruchowytsch: Karpatenkarneval. Suhrkamp 2019

Der erste Roman des bekanntesten ukrainischen Autors dieser Generation, erst jetzt nach fast 30 Jahren übersetzt. (Er hätte es selber tun können, weil er perfekt Deutsch spricht.) Spielt in der Nähe seiner Heimatstadt Iwano-Frankivsk in den ukrainischen Karpaten. Ich kenne die Gegend. Ein verrücktes, besoffenes Künstlertreffen mit unterschiedlichen Veranstaltungen findet dort statt. Interessant sind die geschichtlichen Bezüge, die er immer wieder einflicht: Bis nach dem 1.Weltkrieg Teil der Habsburger Monarchie, dann Tschechoslowakisch, im 2. Weltkrieg Rumänisch und danach Teil der Ukraine. Die Huzulen, Ruthenen, Russinen(Bezeichnungen der dort ansässigen Bevölkerung und ihrer Dialekte/Sprachen) haben eine turbulente Geschichte.

Schreibe einen Kommentar

*

code